Günstige Bankkonten im Vergleich

11. April 2020 Bank, Konto
Günstige Bankkonten

Derzeit erhöhen viele Banken die Gebühren für Girokonten, sodass günstige Bankkonten rar werden. Zum Glück hat man online die Möglichkeit, einen sicheren und komfortablen Zahlungsverkehr auszuführen, sowie günstige Zinsen für den Dispo. Darüber hinaus gibt es meist gebührenfreie Kreditkarten obendrauf. Bei Girokonten sind Bankkonten ohne Gebühren längst kein Standard mehr. Heutzutage kann die Suche nach einem gebührenfreien Konto ohne Wenn und Aber lange dauern. Noch schwieriger hat man es, wenn man den Service einer Filiale und günstige Zinsen für den Dispo haben möchte.

Hierbei bietet die Commerzbank ein kostenloses Girokonto an, welches man ganz bequem und schnell auch online beantragen kann. Damit können Sie auch alle Vorteile eines Girokontos bei der Commerzbank nutzen, darunter:

  • Startguthaben in Höhe von 50 €
  • bei einer beleglosen Kontoführung kommen keine Gebühren für die Kontoführung auf Sie zu,
  • die schnellste Kontoeröffnung deutschlandweit, mit sofortigem Online Banking Zugriff,
  • mit dem Kontowechselservice kann man ohne Aufwand wechseln,
  • paydirekt, digitales Haushaltsbuch und innovative Mobile Banking Apps
  • keine Zusatzkosten im Schadensfall (Sicherheits-Garantie).

Für diese Art des Bankkontos zeigen vor allem Studenten und Senioren Interesse, da keine Zusatzgebühren auf Sie zukommen und die Kontoführung kostenlos ist.

Natürlich kann man bei der Commerzbank online viel mehr Informationen über die Einzelangebote finden, wobei wir hier die wichtigsten aufgelistet haben. Genauer gesagt, findet man alle verbindlichen Informationen bis in das Detail auf Commerzbank.de. Neben dem kostenlosen Girokonto gibt es auch kostenpflichtige Kontos bei der Commerzbank, darunter:

  • KlassikKonto, das für eine monatliche Gebühr von nur 4,90 € sowie mit einem 50 € Startguthaben verfügbar ist. Zudem sind die Mastercard Debit sowie die EC-Karte inklusive und Sie bekommen beim Online Banking die Sicherheits-Garantie. Die Mastercard Debit bekommen Sie außerdem kostenlos, welche an über 34 Millionen Akzeptanzstellen weltweit einsetzbar ist. Ihre Bankgeschäfte können Sie am Bankterminal, in der Filiale, online, per App oder per Telefon Banking erledigen. Dazu bekommen Sie noch das Amazon Prime inklusive im Angebot des KlassikKontos. Dieses Konto ist eigentlich für jedermann gedacht, denn es bietet genügend Vorteile für verschiedene Ansprüche.
  • Für nur 9,90 € monatlich können Sie ein Premium Konto bei der Commerzbank eröffnen, mit welchem Sie kostenlos Bargeld weltweit abheben können und den Reiseschutz für die ganze Familie bekommen. Außerdem ist ein 50 € Startguthaben inklusive sowie Amazon Prime für 1 Jahr. Die Sicherheits-Garantie ist mit dabei, was sehr wichtig für Online Banking ist. Hier bekommen Sie die Girocard und zwei Premium Kreditkarten (Visa und/oder Mastercard). Zudem können Sie die Daueraufträge verwalten und die SEPA- sowie Inlands-Überweisungen können mittels belegloser und beleghafter Zahlungsaufträge durchführen werden. Diese günstige Bankkonten sind eigentlich sehr passend für Geschäftsleute, die viel reisen und verschiedene Transaktionsmöglichkeiten benötigen.

Große Auswahl an Bankkontos auch bei der HypoVereinsbank

  • StartKonto – Mit diesem Konto starten Studenten, Azubis und Schüler optimal durch, wobei die Online-Funktionen nicht ausgelassen werden.
  • AktivKonto – Geeignet für diejenigen, die den Großteil ihrer Bankgeschäfte mobil oder online erledigen. Der Kontopreis beträgt 2,90 €.
  • PlusKonto – Für 7,90 € enthält dieses Konto alle SEPA-Überweisungen, wobei die EC-Karte inklusive ist.
  • ExklusivKonto – Für 14,90 € monatlich sind alle Kreditkartenvorteile und Leistungen des Girokontos inklusive.

Günstige Bankkonten im Vergleich

Für viele ist das beste Angebot ein kostenloses Girokonto, jedoch muss man hier mit Einschränkungen der Serviceleistungen rechnen. Beispielsweise gibt es keine Zusatzaktionen, die geduldeten Überziehungen sind höher und es gibt keine Versicherung. Anderseits punktet es mit der kostenlosen Abhebung von Bargeld, einer kostenlosen Girocard und keinen monatlichen Kosten für die Kontoführung. Kostenpflichtige Kontos hingegen punkten mit Zusatzaktionen und einer Zusatzversicherung, jedoch fallen für diese Serviceleistungen monatliche Gebühr an. Dabei gilt: Je größer der Umfang der Serviceleistungen ist, desto mehr monatliche Gebühren sind anfällig.

Einige Dinge sollte man bei der Kontoeröffnung jedoch beachten. Heutzutage kommt keiner mehr um eine Kontoeröffnung herum, da fast jede Zahlung ohne Bargeld abgewickelt wird. Daher sollten Sie sorgfältig die Kontoangebote unterschiedlicher Banken miteinander vergleichen. Beispielsweise können Sie auf Commerzbank.de ein Vergleich der einzelnen Bankkontos finden und deren Vorteile sowie Nachteile. 

Worauf bei der Auswahl eines Bankkontos achten

Eins ist klar: Heute kommt niemand ohne ein Girokonto mehr aus. Sowohl Gehälter und Löhne als auch staatliche Leistungen werden auf das Girokonto überwiesen, wobei direkt vom Konto die meisten laufenden Kosten abgebucht werden. Deswegen befindet sich jeder irgendwann in der Situation, wo er die Entscheidung treffen muss, welches Girokonto er eröffnen will. Dabei sollte man ein paar Dinge beachten, wie zum Beispiel, ob es ausreichend Geldautomaten gibt. Hierbei sollte man beachten, dass in der Regel deren Nutzung kostenlos ist, jedoch fallen bei einigen Geldautomaten oft hohe Gebühren an. Deshalb sollten Sie sich im Vorfeld informieren, wie gut die Abdeckung der kostenlosen Automaten ist. 

Die monatlichen Kontoführungsgebühren sind ein weiterer wichtiger Entscheidungspunkt und stehen günstige Bankkonten im Wege. Die Kontoführungsgebühren werden erst ab einem bestimmten Einkommen erhoben, was bei einigen überhaupt nicht der Fall ist. Anderseits muss man bei kostenlosen Konten gewisse Serviceeinschränkungen in Kauf nehmen. Oftmals kommen solche Angebote von Direktbanken, die keine eigene Filiale haben, weshalb die Beratung nur per E-Mail oder telefonisch möglich ist. Wer aber die persönliche Betreuung wertschätzt, sollte lieber eine Filialbank auswählen, auch wenn für die Kontoführung Gebühren anfallen. Diese Gebühren sollten möglichst die Kosten für Daueraufträge und Überweisungen beinhalten, sowie stets im Verhältnis zu den angebotenen Serviceleistungen stehen. 

Fazit

Vor der Kontoeröffnung sollte man sich möglichst umfassend über die anfallenden Gebühren informieren. So etwas ist beispielsweise bei der Commerzbank online sehr schnell und transparent möglich. Sollte man sich häufiger schon während einer Wartezeit beim Parking Zürich Flughafen gefragt haben, warum so viele Konten angeboten werden und welche Konten welche Vorteile mit sich bringen, lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen.

5 Replies to “Günstige Bankkonten im Vergleich”

  1. […] Bank auch auf Wertpapierdienstleistungsunternehmen und konzessionierte Wertpapierfirmen, die eine kostengünstige und innovative Depotbank bzw. Abwicklungsplattform benötigen. Die DADAT Bank ist ein Teil der […]

  2. […] ist die künftige Rentenhöhe der gesetzlichen Rentenversicherung eher ein abstrakter und relativer Wert. Diese Zahl sagt nämlich kaum etwas darüber aus, inwieweit die zu erwartenden Zahlungen für den […]

  3. […] der einzelnen Karten gibt, sondern es gibt noch zahlreiche Kreditkartenanbieter und je nach der Bank auch noch diverse Konditionen. Es ist daher nicht einfach das beste Angebot herauszufinden und […]

  4. […] Fällen hat dies schon dazu geführt, dass die Firmen sich bei wirklich kreativen und sehr guten Tester von allein gemeldet haben. Doch da dies wirklich nur eine Seltenheit ist, sollten Sie nicht darauf […]

  5. […] ist, kann es sonst zu ernsthaften Hemmungen in der Produktivität kommen. In der Praxis kann es viele verschiedene Möglichkeiten geben, wie etwas nun genau ausgeführt wird. Das kann dann dazu führen, dass es bei dem wie etwas […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.